Etappenfahrt 23.07.  bis 27.07.2016


Start über Koblenz entlang des Rheins bis Bacharach. Rauf zur Jugendherberge Burg Stahleck.

Etwas spartanisch aber mit Flair.

Am nächsten Tag wartete die Königsetappe mit knapp über 1000Hm auf uns. Hatten uns am Vorabend schon einen kleinen Ausblick verschafft. Direkt ab der Burg gings bergauf.

Die Sonne machte das Ganze nicht leichter – obwohl wir ab und zu durch Wälder radelten blieb es heiß.

Ein Stopp in Rheinböllen brachte die Lebensgeister wieder zurück.

Der Soonwald wartete und mit ihm der Schinderhannes Radweg. Bald ging es über üble Schotterpisten durch den Wald. Kurz vor unserem Ziel Kirn gab es noch eine MTB-Einlage vom Feinsten. Steil bergab und ebenso hinauf. Auch über eine Holzbrücke mit 3 Latten als Stufen schafften wir unsere Räder. Zusammen sind wir nicht zu stoppen.

IMG 20160728 WA0000

Am nächsten Morgen fuhren wir durch ein lauschiges Tal rauf zum Hunsrück. Bald bogen wir ab Richtung Mosel. Diese Etappe führte uns über die Höhen immer wellig rauf und runter – die Hitze war mit uns. In Morbach machten wir an einem Eiscafe Rast – eine gute Entscheidung bei diesen Temperaturen.

In Neumagen-Dhron gabs eine nette Pension und eine tolle Straußwirtschaft. Hier löschten wir mit einem leichten Riesling unseren Durst (Wasser gabs auch !!!!). Zu Essen gab‘s leckeren Flammkuchen und gerupften Winzerkäse (ähnlich dem Obatzden in Bayern).

Im Tal der Mosel boxt der Bär. Waren wir die letzten Tage im Hunsrück fast allein unterwegs, gabs hier Kirmes auf dem Radweg. Auch trafen wir viele Radler mit eingebautem Rückenwind. Bald ging es immer flach entlang der Mosel bis Bruttig-Fankel.

Am nächsten Tag fuhren wir weiterhin entlang der Mosel bis Koblenz-Güls.

Viel Gelächter gabs bei Herby‘s Wohlfühl-Cafe – eigentlich ein etwas größerer Kiosk – aber mit viel Liebe eingerichtet. Keine Karte, aber freundliche Bedienung.

Gerne wieder noch einmal mit den Mädels im nächsten Jahr.