Kettwiger in Köln, Göttingen, Düren und Frankfurt am Start – Ingo Westhoff mit mehren Podestplätzen, Melanie Tillig knapp am Podium vorbei

Mit dem Auftakt zum German Cycling Cup am Ostermontag in Köln begann die heiße Phase der Straßenrennen. Innerhalb von gut eineinhalb Wochen standen mit Köln, Göttingen und Frankfurt drei Rennen des Cycling Cup auf dem Programm, jeweils mit großer und sportlich erfolgreicher Beteiligung des RSC. Parallel dazu gab es außerdem RSC-Beteiligung beim traditionellen Straßenrennen des RSV Düren.

Rund um Köln

Der Velodom Köln, das Jedermannrennen im Rahmen des bergischen Klassikers „Rund um Köln“ fand in diesem Jahr zum letzten Mal am Ostermontag statt, bevor es vom nächsten Jahr an auf einen Termin im Frühsommer wandert. Vom RSC waren 11 Sportler/-innen dabei. 9 Kettwiger starteten im langen Rennen über 124 km. Auf diesem Kurs waren gut 1000 Höhenmeter zu absolvieren. Dabei stand zweimal die steile Rampe nach Sand sowie ebenfalls zweimal der kurze aber mit Kopfsteinpflaster belegte Schloßberg in Bensberg auf dem Programm. An beiden Steigungen, die bereits seit vielen Jahren zum Kurs des Rennens gehören, herrschte trotz des mäßigen Wetters wieder reges Zuschauerinteresse und eine tolle Stimmung. Der während des Rennens einsetzende Regen machte die zweite Überfahrt über das Kopfsteinpflaster am Schlossberg aber zu einer außerordentlich rutschigen Angelegenheit, die manchen Teilnehmer vom Rad zwang.

Alle Kettwiger kamen mit den Bedingungen aber gut zurecht und so ging es nach der zweiten Passage des Schloßberges auf die letzten flachen Kilometer zum Ziel im Kölner Rheinhafen. Ingo Westhoff platzierte sich dabei in seiner Altersklasse Master 2 auf dem zweiten Rang. Auch die übrigen Kettwiger fuhren überwiegend sehr gute Platzierungen im Vorderfeld des Rennens ein. Melanie Tillig belegte den 5. Rang der weiblichen Altersklasse Master 2, Eva Kruse den 9. Rang dieser Kategorie. Bei den Männern klassierten sich u.a. Heiko Janik, Daniel Freund und John Klinkhammer im vorderen Drittel des Rennfeldes.

Zu den weiteren Highlights des Renntages gehörte außerdem der erste Renneinsatz von Michael Schmidt, der im 60 km-Rennen an den Start ging und von seine Eindrücken so angetan war, dass es wohl nicht sein letztes Rennen gewesen sein wird. Im 60 km-Rennen im Einsatz war außerdem Joachim Herrmann., der in diesem Jahr für das Team Stölting startet.

Ergebnisse Rund um Köln

RangNameZeitKlasseAk-Rang
Frauen - Rennen 126 km
20.Tillig, Melanie03:45:48,8Master 25.
35.Kruse, Eva04:13:48,6Master 29.
Klassiert: 41
Männer - Rennen 126 km
27.Westhoff, Ingo03:11:13,0Master 22.
110.Klinkhammer, John03:18:23,4Master 228.
168.Hernold, Peter03:24:24,5Master 246.
181.Janik, Heiko03:25:23,3Master 254.
223.Blecking, Heiko03:27:08,7Master 318.
250.Freund, Daniel03:28:16,8Master 1104.
721.Schlemonat, Jörg04:07:27,0Master 3124.
Klassiert: 834
Rennen 60 km
55Herrmann, Joachim01:41:07,4Master 219
890Schmidt, Michael02:01:11,3Master 2328
Klassiert: 1632

Rund um Düren

Nur sechs Tage später standen dann bereits die nächsten Renneinsätze in Göttingen und Düren auf dem Programm. Ingo startete beim Rennen Rund um Düren und belegte dort als Senioren2 –Fahrer auf dem topografisch anspruchsvollen Kurs durch die Eifel im Feld der C-Klasse einen bemerkenswerten 9. Rang.

Tour d’Energie

Währenddessen verschlug es den anderen Teil der Kettwiger Rennfraktion nach Göttingen zur Tour d’Energie, der zweiten Station des Cycling Cup. Wie schon in Köln blieb es auch dieses Mal wieder nicht ganz trocken von oben. Leider sorgte das durchwachsene Wetter dafür, dass zu den beiden rennentscheidenden Steigungen Brahmwald und Hoher Hagen weniger Zuschauer gekommen waren, als in den Vorjahren. Trotzdem war vor allem am Hohen Hagen die Stimmung wieder sehr gut und die Zuschauer „peitschten“ mit ihrer Anfeuerung die Aktiven über den Anstieg. Dabei wurden zahlreiche gute Platzierungen von den RSClern eingefahren. So konnten sich Melanie und Birgit Nichterlein jeweils den sechsten Rang ihrer Altersklassen belegen. Schnellster Kettwiger Mann war Jan Vennefrohne, der als 148 des rund 1700 Teilnehmer starken Feldes das Ziel erreichte. Kurz dahinter folgte Heiko Blecking, der den 14. Rang seiner Altersklasse belegte, sowie Daniel Freund, der ebenfalls in diesem Jahr im Trikot des Team Stölting fährt. Pech hatte dagegen Peter Hernold, der nach zwei Defekten auf den Servicewagen des Veranstalters warten musste, um überhaupt noch bis ins Ziel weiterfahren zu können.

Ergebnisse Tour d'Energie

RangNameZeitKlasseAk-Rang
Männer
148.Vennefrohne, Jan 02:38:35,6 Master 241.
201.Blecking, Heiko 02:40:24,2 Master 314.
307.Freund, Daniel 02:43:39,3 Master 1116.
444.Krebs, Hannes 02:48:11,7 Männer 74.
487.Jotow, Nikola 02:49:23,6 Master 2169.
697.Bernert, Jost 02:55:48,6 Master 2267.
1165.Janik, Heiko 03:14:50,9 Master 2443.
1197.Hernold, Peter 03:16:24,2 Master 2455.
Klassiert: 1672
Frauen
14.Tillig, Melanie 02:50:21,1Master 2 6.
51.Kruse, Eva 03:15:51,4Master 219.
61.Nichterlein, Birgit03:20:56,0Master 3 6.
Klassiert: 138

Velotour Eschborn-Frankfurt

Nur wenige Tage nach dem Rennen in Göttingen stand dann bereits der nächste Renneinsatz, das Jedermannrennen im Rahmen des Profirennens „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ am 1. Mai an. In Frankfurt wurden drei Rennen über unterschiedliche Strecken ausgetragen, wobei alle Kettwiger auf der längsten Strecke über 104 km antraten. Der Kurs führte u.a. über den Feldberg. Die Kletterpartie in den Taunus ist über 13 km lang und dürfte damit wohl der anspruchsvollste Anstieg im sonst eher durch Flachstrecken geprägten Cycling-Cup sein. Wie zu erwarten war lag der anspruchsvolle Kurs den meisten RSCler, so dass erneut gute Ergebnisse eingefahren wurden. Ingo belegte erneut den zweiten Platz seiner Altersklasse Master 2, auf den Plätzen 14 und 15 dieser AK folgten die Kettwiger John Klinkhammer und Peter Hernold. Ein sehr gutes Rennen fuhr erneut Melanie Tillig, die denkbar knapp am Podium ihrer Altersklasse vorbeifuhr und auf dem vierten Rank „landete“.

Ergebnisse Eschborn-Frankfurt

RangNameZeitKlasseAk-Rang
Männer
20.Westhoff Ingo 2:42.33,8 Master 2 3.
71.Klinkhammer John 2:47.49,8 Master 2 14.
76.Hernold Peter 2:49.16,3 Master 2 15..
188.Vennefrohne Jan 2:54.02,2 Master 2 46.
463.Janik Heiko 3:02.13,7 Master 2 137.
883.Freund Daniel 3:13.25,7 Master 2 318.
Klassiert: 2130
Frauen
13.Tillig Melanie 3:07.14,7 Master 2 4.
46.Kruse Eva 3:28.06,0 Master 2 16.
Klassiert: 110

Als nächstes steht dann mit dem traditionellen Bergzeitfahren am Kutschenweg bereits das nächste Rennen auf dem Programm.